2009-05-08

frauenklinik. revolt into style. stuttgart girl punk 1981.

stuttgart 1981. three very young girls bunked off school, formed a punk band and charmed and captivated all of us. susanna sat in on drums, stoic gabi played the bass and petra was heard on guitar and vocals. only very few recordings survived: some of the following tracks made their first public appearance on kraut mask replica, while the complete weilheim performance remained un-published until now. women take back the noise.

(susanna, petra, gabi: live in tübingen 1981-06-13: click to enlarge)
eine der ganz grossen errungenschaften des punk war die befreiende selbstverständlichkeit, mit der jetzt endlich frauen ihre eigene musik spielten und aufführten. zwar gab es auch vor 1976 bands wie die shaggs, die liverbirds, girlschool oder gto; doch diese musikerinnen wurden eher als exotisch schmückendes beiwerk der mackerkultur betrachtet und weniger als selbstbestimmt kreativ forschende. doch punk endlich gebar die runaways, die slits, lora logic, cosey fanni tutti, die raincoats, poly styrene, mania d., lydia lunch, kleenex, liebesgier und hunderte mehr: und niemand wunderte sich oder stellte blöde fragen.

nach stuttgart kam die revolution wie immer etwas später (bis heute gibt es im ländle keinen punk ohne bausparvertrag). 1980 schrieben petra, gabi und susanna vormittags während der schule ihre ersten songs, übten nachmittags das notwendigste und standen abends auf der bühne. was haben wir die frauenklinik geliebt: zuerst natürlich, weil die mädels so toll waren, dann aber auch bald für ihre musik: ja, wir mussten uns auch erst von unseren dummheiten befreien. an die nachnamen der mädels erinnere ich mich nicht mehr; allerdings weiss ich von den meisten anderen musikern dieser zeit nicht einmal mehr die vornamen. susanna war die etwas herbe schlagzeugerin, gabi die stoische bassistin und die von den allermeisten verhimmelte petra spielte gitarre und sang.

hier ist eine aufnahme vom 24.04.1981 zu hören, aufgenommen während eines konzertes in weilheim/teck. petra verwechselt in der ansage den stuttgarter osten mit dem eigentlich gemeinten stuttgarter westen, in dem immerhin zwei drittel der band wohnten. und: das augentierchen euglena ist ein einzelliger geisseilträger: "euglena betreibt photosynthese und ernährt sich gern von käse" - autofick haben aus dem stück dann die liebeserklärung oi!kleena gemacht. nun gut. jetzt kommt wieder musik:

wir hören:

1 - euglena
2 - pourquoi
3 - allein
4 - hass (mit götz von maria köhler on drums)
5 - nervensäge

frauenklinik 24.04.1981 live in weilheim/teck
(mp3 / 256 kbps / 24 mb / direct download)

und noch eins:

zelle in reutlingen. im frühjahr 1981. alle schwäbischen kassettentäterInnen waren versammelt sich selbst zu feiern: autofick, name, empirische standardabweichung, der künftige musikant, anschlag, zimt, familie hesselbach, abc, moralische endrüstung und was noch so auf der ursuppe dahergeschwommen war: sich selbst zu feiern und den ersten echten auftritt der wunderbaren frauenklinik. susanna war die herbe schlagzeugerin, gabi gab die stoische bassistin und die von den allermeisten verhimmelte petra spielte gitarre und sang. es war so wunderbar und die mädels waren noch anders und besser als vorher berüchtet. beim letzten stück "nervensäge" hatte ich die ehre, am bühnenrand sitzen zu dürfen und "tick / tack" ins mikro murmeln zu dürfen. mir war selten wohler.

wir hören:

1 - euglena
2 - pourquoi
3 - allein
4 - nervensäge (mit siemers: background vocals)

frauenklink - live in reutlingen 1981
(mp3 / 320 kbps / 54 mb / direct download)

man is the abbreviation of woman.

4 comments:

Lucky said...

ein ganz grandioser beitrag, wirklich umwerfend! punk ist oft so mackerhaft zersetzt, dass mir das grosse kotzen kommt. ich bin durch einen amerikanischen macker, greil marcus, zu kleenex bekommen - und durch diese schweizer legende hab ich (rückwärts aufgerollt) nach und nach all die anderen kennengelernt - die slits, lora logic/essential logic, poly styrene/x-ray spex, delta 5, die au pairs, etc. natürlich waren hier und dort auch mal männer im spiel (meist an den drums), aber tonangebend waren hier eindeutig frauen - und v. a. haben die auch FÜR frauen gespielt.

nach kennenlernen dieser bands hab ich 95% aller männerpunkbands einfach in die tonne getreten - wer braucht schon die clash?

und als alter schwabe bin ich schon ein wenig betreten, dass ich von all den bands, die du hier nennst, so überhaupt keine kenne. wird sich ändern.

grüssle.

Lucky said...

p.s.: in deiner blogliste "tanz der lemminge" ist noch mein vorher-blog vollnarkose aufgelistet, der mittlerweile nur noch auf den neuen verweist, luckypsychichut.blogspot.com eben.

Anonymous said...

Great obscure kehrwoche stuff. I'm curious about it.
Regards

Graf Haufen said...

Passt vielleicht nicht ganz hierher, aber dennoch: Ich glaube mich zu erinnern, dass Frauenklinik auch auf einem obskuren Tape zu hören waren, das die Szene um Weilheim / Teck dokumentierte. Da war u.a. auch eine Band namens 3xcurrywurstmitpommes vertreten, über die ich absolut nichts im Web finden konnte. Ist Dir das vielleicht noch ein Begriff? Hast Du gar dieses Tape und magst es mit der Allgemeinheit teilen?

Da brenne ich schon lange drauf, dass mal wieder zu hören. Hab damals sogar eine Cover-Version von ihrem "Hit" BITTE GEHT WEITER, LIEB MICH NICHT aufgenommen...

Schönen Gruss aus Berlin